Diese Rubrik ist eine Art "Zugabe" und wird je nach persönlichem Interesse, Zeitverfügbarkeit und neuen Eindrücken aktualisiert und erweitert. Also kein Feuilleton-Ersatz Ihrer Tageszeitung.
Kultur : Veranstaltungen, Kino, Ausstellungen, Theater, Kabarett

Ramses Göttlicher Herrscher am Nil
Badisches Landesmuseum, Karlsruhe, Schloss Karlsruhe, 17.12.16 - 18.6.2017

Es ist wohl die umfassendste Ausstellung über Ramse (den Großen) mit Exponaten aus der ganzen Welt.
Zwei besonders erwähnenswerte Bestandteile: Die versuchsweise Rekonstruktion der ehemaligen Hauptstadt von Ramses Pi-Ramesse im Nil-Delta und eine Bilderschau der berühmten Schlacht von Kadesch, die Ramses zwar verlor, aber trotzdem als Sieg für seine Untertanen darstellte.
Auch für Kinder eine sehenswerte Schau, durch extra für Kinder entworfene Grafiken und Texte.


Thomas Wrede
Modell Landschaft Fotografie

12.3.- 5.6.2017
Museum Sinclair Haus, Bad Homburh
Ein interessantes Wechselspiel von Sein und Schein.
Fotos von ausgesuchten Miniaturen hineinkomponiert in reale Aufnahmen. Eine Herausforderung für unsere Sinne bei der Interpretation der einzelnen Bilder.

Margritte Der Verrat der Bilder
Schirn, Frankfurt, vom 10. Februar - 5. Juni 2017

Margritte ist einer der Hautvertreter des Surrealismus und zeigt hier Gemälde mit rätselhaften Gegenstanden und Inhalten, die zum Nachdenken anregen, besonders die Titel der Bilder nur schwer einen Zusammenhang mit dem Bild per se ahnen lassen.

Geschlechter Kampf
Franz von Stuck bis Frida Kahlo
24.11.16 - 19.3.2017
Städel Museum Frankfurt

Rund 150 Werke zeigen den ewigen Kampf der Geschlechter, wie es die Künstler in Bild, Malerei, Skultur, Film und Fotografie sehen.
Eine Einstimmung im Digitorial (fürs Tabletgeeignet) www.geschlechterkampf.staedelmuseum.de

 

 

 

SternBilder
Caricatura Museum, Frankfurt
10.11.2016 - 12.3.2017

Karikaturen von Haderer, Til Mette, Tetsche aus der Zeitschrift "Stern".
Eine lohnenswerte Ausstellung. Humor und Satire vom Feinsten.
Selten, daß man so viele Leute lachen sieht und hört.





Die Zweite Haut
Museum Sinclair-Haus;
61348 Bad Homburg, Löwengasse 15
16.10.16 - 12.2.2017

Die Haut umschließt den menschlichen Körper und dient zugleich alsbegernzender Schutz vor der Außemwelt, vor Kälte, Feuchtigkeit und Verletzungen.
Mehr zu diesem interessanten Thema sieht man in der lohnenswerten Ausstellung in einem ansprechenden Ambiente im Sinclair-Haus
www.museum-sinclair-haus.de

 

Museum Judengasse
Battonstr. 47, Frankfurt,
Für alle diejenigen, die sich für die farbige Geschichte der Juden in Frankfurt interessieren.
Eine plastisch-elektronische Vorführung zeigt die frühere Judengasse und ihre Geschichte.
Im Untergeschoß restaurierte Fundamente


Giacometti, Naumann,
28.10.2016 - 22.1.2017
Schirn Kunsthalle Frankfurt

Alberto Giacomettti mit seinen allseits bekannten Figuren mit ihrer in die Höhe / Länge gezogenen Form. Bruce Naumann zeigt eine Vielfalt von Zeichnungen, Skulpturen, Videoarbeiten und Installationen

Athen
Triumph der Bilder
4.5. - 4.9.2016, Liebighaus Frankfurt

Gerade aus Athen zurück gekehrt, war diese Ausstellung eine grossartige Ergänzung und Abrundung des in Athen gesehenen. Eindrucksvoll und phantasievoll arrangiert entlang der 12 Monate des Alten Griechenlands. Ein Muss für alle Philhellenen. Meines Erachtens eine der interessantesten Ausstellungen des Liebighauses.

 

 

 

Acropolis Museum Athen
Seit der Eröffnung im Jahr
2009 stellt das Museum einen neuen Glanzpunkt neben dem Archäologischen Museum in Athen dar.
Das Bild links zeigt einen Ausblick in den Saal der archaischen Werke.
Nicht nur die Ausstellungsstücke sind interessant, sondern auch die architektonische Gestaltung.
Vom obersten (zweiten) Stockwerk kann man durch den gläsernen Boden bis hinunter in die Eingangshalle blicken.

 

 

 

Klimahaus bei Nacht von außen gesehen

 

 

 

Klimahaus Bremerhaven
8 ° Ost

Eine beeindruckende Reise um die Welt auf dem
Längengrad 8° Ost über 8 Stationen bis zurück nach Bremerhaven.
1. Isenthal - Schweiz
2. Sardinien - Italien
3. Kanak - Niger
4. Ikenge - Kamerun
5. Königin-Maud-Land - Antarktis
6. Satitoa - Samoa
7. Gambell - Alaska
8. Hallig Langeness - Deutschland

www.klimahaus-bremerhaven.de

Haus der Auswanderer und Einwanderer in
Bremerhaven


Mehr als 7 Millionen Menschen
wanderten zwischen 1830 und 1974
über Bremerhaven nach Übersee aus.
Am historischen Standort des Alten /
Neuen Hafens befindet sich mit dem
Deutschen Auswandererhaus® das größte Erlebnismuseum des
Kontinents zum Thema Auswanderung. Während Sie in der
Ausstellung zwei Jahrhunderte durchwandern, erzählen wir Ihnen
die Lebensgeschichten von Auswanderern und ihren Nachfahren
im heutigen Amerika. Aufwendige Rekonstruktionen und multimediale Inszenierungen lassen Sie die Auswanderung unmittelbar miterleben.
Überall können Sie stöbern, ausprobieren und Informationen abrufen.
Zudem präsentiert das Deutsche Auswandererhaus® aktuelle Aspekte globaler Migration und ermöglicht Ihre persönliche Spurensuche nach ausgewanderten Vorfahren.

Ein Dorf sieht schwarz
Frankreich 1975: Seyolo Zantoko ist Arzt und stammt aus dem Kongo. Als er einen Job in einem kleinen Kaff nördlich von Paris angeboten bekommt, beschließt er, mit seiner Familie umzuziehen. Sie erwarten Pariser Stadtleben, treffen aber auf Dorfbewohner, die zum ersten Mal in ihrem Leben einem afrikanischen Arzt begegnen und alles tun, um den „Exoten“ das Leben schwer zu machen.
Manches wirkt ein wenig übertrieben und klischeehaft - aber ansonsten kann man sich den Film zumuten



Eine leidenschaftliche Hommage an drei herausragende afroamerikanische Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beteiligt sind. Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das dem ersten US- Astronauten John Glenn die Erdumrundung ermöglicht.





Paula - Mein Leben soll ein Fest sein
Die Geschichte von Paula Modersohn-Becker aus Worpswede. Eine Frau setzt sich durch Malerei gegen Männer durch. Eine Frau zwischen zwei Männern.






Willkomen bei den Hartmanns
Eine Kommödie mit Heiner Lauterbach, Owe Ochsenknecht, Senta Berger und Elias M'Barek. Es geht - wie aktuell - um das Thema der Asylanten und Flüchtlinge, wobei man sich hier in diesem Film um humorvolle Mäßigung bemüht. Viele Klischees, aber trotzdem ein vergnüglicher Film. Man kann viel lachen oder zumindest schmunzeln..





Marie Curie: Drama über die zweifache Nobelpreisträgerin, die sich in einer von Männern dominierten Welt ihren Weg bahnt.
Sie ist die erste Frau die (1903) einen Nobelpreis zusammen mit ihrem Mann bekommt. Ihr Mann stirbt durch einen Unfall. Durch ihre Liebe zu einem verheirateten Mann gerät sie etwas in die Schlagzeilen



Egon Schiele, Der Tod und das Mädchen.
Wien, Anfang des 20. Jahrhunderts: Egon Schiele ist einer der meist diskutiertesten, radikalsten und originellsten Künstler seiner Zeit. Sein kreatives Schaffen wird inspiriert von schönen Frauen und dem pulsierende Zeitgeist einer zu Ende gehenden Ära. Im Zentrum stehen dabei seine Schwester und erste Muse Gerti sowie die 17 jährige Wally, mit der ihn eine wahre, tiefe Liebe verbindet, die durch das Bild „Tod und Mädchen“ unsterblich geworden ist.

CAFÉ SOCIETY
Woody Allens bittersüße Romanze CAFÉ SOCIETY spielt in den 1930er-Jahren: Bobby Dorfman (Jesse Eisenberg) kommt aus der Bronx nach Hollywood, verliebt sich, kehrt nach New York zurück und schwelgt dort im glitzernden Nachtclub-Ambiente der High Society.

 




Frantz
Die deutsch-französische Koproduktion erzählt eine Geschichte kurz nach dem Ersten Weltkrieg in einer deutschen Kleinstadt. Anna geht jeden Tag zum Grab ihres Verlobten Frantz, der in Frankreich gefallen ist. Eines Tages legt Adrien, ein junger Franzose, ebenfalls Blumen auf das Grab von Frantz. Weitere Details sollen nicht erwähnt werden, da sonst die Spannung verloren geht.

Meine Zeit mit Cézanne
Paul und Émile kennen sich seit frühester Kindheit und in ihren Jugendjahren in Aix-en-Provence sind sie noch weit davon entfernt, der berühmte Maler Paul Cézanne und der herausragende Schriftsteller Émile Zola zu sein. Doch schon jetzt verbindet die beiden Freigeister aus ganz unterschiedlichen sozialen Kreisen die Liebe zur Kunst, zur Schönheit und zu Frauen und der Traum vom Ruhm. Mit der Zeit wird aber die Kluft zwischen ihnen zu gross.


El Olivo - Der Olivenbaum
Alma ist Anfang 20, rebellisch und impulsiv. Ihre ganze Liebe gilt ihrem
Großvater, der nicht mehr spricht, seit die Familie vor Jahren gegen seinen Willen den uralten Olivenbaum nach Düsseldorf verkauft hat, und langsam im Nebel des Alters zu verschwinden droht. Alma beschließt zu handeln: Sie will den Olivenbaum nach Hause zurückholen, um so dem Großvater seinen größten Wunsch zu erfüllen. Doch der Baum steht längst als Symbol für Nachhaltigkeit eingetopft im Atrium eines Düsseldorfer Energiekonzerns.
Das Thema erscheint ein wenig an den Haaren herbeigezogen, da die Familie Hunderte von Olivenbäumen besitzt. Auch ist die Reise nach Düsseldorf etwas langatmig.

Toni Erdmann
Einer der sinnlosesten Filme der letzten Zeit. Uns sind einfach die positiven Bewertungen unerklärlich. Gut, die Idee die dahinter steht, ist verständlich.
Ein Film ohne Humor und ohne Tiefe. Verlorene 2 3/4 Stunden.
Es wäre sinnvoll gewesen, sich ein wenig an den französischen Filmen zu orientieren.
Zum Glück bekam er keinen Oscar!

Frühstück bei Mr. Henri
Die Gesundheit des in die Jahre gekommenen Henri Voizot (Claude Brasseur) ist nicht mehr die beste. Also lässt sich der grummelige Mann darauf ein, seine Wohnung mit der jungen Studentin Constance (Noémie Schmidt) zu teilen, gibt aber strenge Regeln vor. Allein die Zusammenfassung der Hausordnung, an die sich Constance fortan halten muss, hat 20 Seiten – fortan muss die junge Frau kalt duschen („dauert nicht so lange“) und darf keine Männer empfangen. Interessant wie sich der grummelige Alte im Lauf des Films positiv verändert. Man geht beschwingt nach Hause.

Literatur


Die Odyssee
Eine psychologische Reise nach Ithaka
Näheres unter:
www.literatur.drvolkmer.de


Alexander und Aristoteles -
Eine späte Begegnung
Näheres unter:
www.literatur.drvolkmer.de


Frankfurt und die Götter des Olymp -
Ein fiktiver Besuch aus der Antike
Näheres unter:
www.literatur.drvolkmer.de

 

 
Nach oben